Meinung




Prozessbeobachter gesucht

2 Weihnachtsbriefe vom Gericht und von der Staatsanwaltschaft


ich habe am 21.12. passend zu Weihnachten, ein Geschenk vom Landgericht Dortmund erhalten, sie laden mich zu einem Revisionstermin ein.


Wie ihr wisst, wurde auf Anordnung einer Richterin vom Amtsgericht Lünen meine Wohnung von Vollstreckern wegen Fernsehgebühren geöffnet. Wegen einer Gefahr, die wohl von mir ausgehen muss, wurde ich vorher nicht darüber informiert.

Anschließend wurde ich auch von dem Geschäftsführer dieses Amtsgerichts Lünen verurteilt, weil ich eine Aufnahme über den Einbruch im Netz verbreitet hatte.

Im Namen des Volkes wurde eine Bewährungsstrafe für mich generiert.

Souveräne Beobachter des deutschen Volkes waren bei der Verhandlung zugegen, hatten aber kein Wort.


Ich hatte im Januar 2016 zwei Berufungen gefaxt und bekam jetzt zu Weihnachten die Bestätigung.


Ich bitte Euch, die Ihr das hört oder lest, mich zu unterstützen und suche friedliche Menschen, die die Verhandlung beobachten und zwar:

am Mittwoch den 25 Januar

um 10:30 Uhr

in der Kaiserstr. 34

Sitzungssaal 31

44135 Dortmund


Es werden Passkontrollen und Ganzkörperkontrollen stattfinden


Ich gehe davon aus, daß alle Daten Eurer Pässe gespeichert werden, das solltet ihr bedenken. Man weiß ja nie, wie Abartig das System in Zukunft noch reagieren kann und wer Gefahr sieht, berufliche oder soziale Schwierigkeiten zu bekommen, sollte diese Veranstaltung lieber meiden.


Ich würde mich über friedliche Beobachter freuen.


Einen Tag später, am 22.12. melete sich die Staatsanwaltschaft

und machte mir ein Weihnachtsgeschenk


Es ist jetzt nicht klar, ob ich am 25.01. noch auf freiem Fuß bin, denn am 22.12. bekam ich einen weißen Langbrief ohne Absenderangaben. Im Adressfeld stand STA und eine PLZ von Dortmund. Ich öffnete den Brief und er enthielt eine Rechnung von 3750,50 €, die ich bis zum 06.01.2017 zu bezahlen habe, ansonsten kann ich jederzeit verhaftet werden, so steht es in dem Brief.

Interessant ist auch, daß in der Rechnung 10,50 für die förmliche Zustellung enthalten sind.


Anfangs dachte ich, es geht um die Willensbildung aus der Verhandlung Köln ( http://www.petra-timmermann.de/Meinung/2013/Urteil/LG.html )von der Frau aus Kerpen vom Zwangservice, wegen Namensnennung, und heute hatte ich mal richtig nachgelesen und bemerkte, daß es die Rechnung von der Verhandlung vom 11.11.2016 ist, wo zwei Männer mich aus der Wohnung zur Verhandlung geschleppt hatten. Hier noch einmal der Link: http://www.petra-timmermann.de/Meinung/2016/2016.11.13-amtsgericht_luenen_willkuer.html


Ich hatte die ganze Zeit auf einen Beschluss gewartet. Jemand aus meinem Verteiler schickte mir noch einen Link von einem Gesetz, daß Urteile bis nach 5 Wochen verschickt werden müssen und diese Frist war am 17.12 abgelaufen.

Ich hatte die Berufung schon nach der Verhandlung geschrieben, bis mir einfiel, daß ich erst den Beschluss abwarten muss.

Ich bekam kein Urteil oder sonst eine Willensbildung, sondern erhielt gleich die Rechnung von der Staatsanwaltschaft. Ich scanne die Unterlagen später ein, ihr werdet sie unter diesem Bericht finden.


Ich gehe davon aus, daß ich im Gefängnis sitzen werde und ich habe keine Ahnung wie lange man für 3750,50 € gefangen ist.

Ich gehe aber davon aus, daß sich mein Gefängnisaufenthalt mit der Verhandlung am 25.01. überschneiden könnte un ich bis ahin schon abgeholt sein könnte. Irgendwie werden Euch dann Menschen aus meinem Netzwerk informieren.

Vielleicht bekomme ich auch dann einen Tag für die Verhandlung frei, so daß ich teilnehmen kann.


Ich möchte auf keinen Fall, daß jemand spendet und diese generierte Summe Bezahlt.

Ich möchte keine Spenden.


Ich weiß im Moment nicht, wie es bei mir aussieht. Ich finde es auch komisch, daß sich solche Termine immer überschneiden.

Ich möchte auf keinen Fall die Verhandlung verpassen, dann verfällt sie, auch wenn mir klar ist, daß das Urteil schon vorher feststeht. Ich werde so lange in Berufung gehen und igendwann gelange ich vielleicht mal an einen nicht BRD-Richter.


Auch habe ich keine Ahnung wie es mit meiner Wohnung ist und was mit meinen Möbeln passiert, wenn ich im Gefängnis sitze.

Nun denn, ich werde es erfahren.

Sollte ich wirklich im Gefängnis landen, werde ich dort nichts unterschreiben. Aus diesem Grund habe ich keine Kontaktmöglichkeiten nach draußen und würde mich über Anrufe von euch freuen.


Ein weiterer Hinweis: Eine liebe Frau aus meinem Netzwerk machte mich darauf aufmerksam, daß die Arge zum Jahresende mehrfach weiße Briefumschläge mit weißem Briefbogen verschickt hatte. Es könnte ein Ausdruck dafür sein, daß 2017 die BRD ihr Firmenkonstruckt nach außen trägt.


Ich wette, sämtliche Scheinbehörden stellen auf weißes Papier um. Der Brief von der Staatsanwaltschaft war auf weißem Bogen gedruckt und in einem weißen Langbrief verschickt. Achtet mal darauf …


Bitte schaut euch auch diesen kurzen Bericht an, der Zwangsfernsehverweigerern helfen könnte. Vielleicht tun sich da neue Türen auf: http://www.petra-timmermann.de/Meinung/2016/2016.12.26_BGH-Urteil_privatkrieg.html


Ich danke für Eure Aufmerksamkeit

.


^O^