Helferlein


Zwölf Eichen

Video Musik und Text von Petra

Zwölf Eichen,

hunderte Jahre alt,

verwurzeln in einem Dorf.

Zeitlos und schön treiben sie ihre Krone in den Himmel

und schicken ihr Lied ins All.

Jede für sich

allein

.



Der Platz ist zu klein,

für Geschäftigkeit und Ram Tam Tam.

So macht eine Säge, Sechse klein,

an einem Vormittag.

Und die Sterbenden atmen all ihre süße Luft ihres langen Lebens wieder ein.


Sechs Überlebende graben tief,

im Geplauder mit Mutter Erde.

Zeitlos,

jede für sich selbst,.

allein.



Der Platz ist zu klein!

Mehr Raum für Umtriebige.

Ein Bagger lässt fünf Stämme krachen,

so laut, als hätt' man jedes Eichgeräusch gemessen,

summiert,

und hunderte Jahre in eine Minute getan.


In die Betonwelt atmet die Eine.

An ihrem letzten Tage noch baden ihre Füße im Grund

und tragen Tiefenwasser ins Laub.

Zeitlos und schön

und allein.



Und in dieser Regenstunde,

hörst Du die alten Wurzeln bersten.

Der Boden reißt,

jetzt.


Und irgendwo hingetragen,

treibt eine Eichel ihre kleinen Füßchen ins Erdenreich.

Zeitlos und schön.

Ein Sam

All Ein

.

^^O^^